Unsere News
Menü
Mittwoch - 09.08.2017

ULM +++ 26 Auszubildende starten in der ScanPlus Academy ins Berufsleben


Wie eine Befragung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) unter etwa 10.500 Unternehmen gezeigt hat, konnten bisher 31 Prozent der deutschen Firmen freie Lehrstellen nicht besetzen. „Fast jeder zehnte Ausbildungsbetrieb hat noch nicht einmal eine einzige Bewerbung erhalten“, erklärte DIHK-Präsident Eric Schweitzer. Ganz anders ist die Situation bei der Cloud Factory ScanPlus, die ihren Sitz im Ulmer Science Park hat. Seit vor vier Jahren mit der ScanPlus Professional Academy ein höchst anspruchsvolles und zukunftsweisendes Ausbildungskonzept gestartet wurde, ist die sowieso schon gute Bewerberzahl für die Ausbildung zum Fachinformatiker und zur IT-Kauffrau/IT-Kaufmann noch weiter in die Höhe geschnellt.

In der vergangenen Woche begann nun für insgesamt 26 Auszubildende und einen Studenten bei ScanPlus der Weg ins Berufsleben, und dies in einem Ausbildungsprogramm, das in Deutschland einmalig ist. Von einem Ausbilderteam geleitet und von gefragten Dozenten geschult werden die Berufseinsteiger in der Ulmer academy des Unternehmens für die IT-Karriere fit gemacht. Und das mit besten Zukunftsaussichten: In diesem Sommer hat ScanPlus 16 Azubis des ersten Academy-Jahrgangs in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen. Wie schnell man bei ScanPlus hoch hinaus kommen kann, wenn man ein Teamplayer ist, erlebten „die Neuen“ bereits am Ende der ersten Woche. Da ging’s gemeinsam in den Klettergarten.

 


Zurück nach oben

Mittwoch - 09.08.2017

ULM +++ IT-Sommercamps für Schüler in der zweiten Runde

Auch beim IT-Sommercamp für Schüler von ScanPlus in der zweiten Sommerferienwoche können Schüler im Alter von 12 bis 16 Jahren für fünf Tage einen spannenden Mix aus Theorie und Praxis erleben. Und das Azubi-Team, das im Rahmen der Projekte der ScanPlus Professional Academy die bisweilen schon ziemlich komplexen Inhalte vermittelt, konnte und kann den Teilnehmern unterschiedlichsten Alters und Wissensstands jeden Tag erneut begeistern. Die Schüler lernen das Innenleben eines PCs und HTML kennen, beschäftigen sich mit den Möglichkeiten des Raspberry Pi oder mit Robotik. Die IT-Boys und IT-Girls steigen aber auch ins Thema Datenschutz ein.

Die beiden Camps in der Ulmer Cloud Factory, die zusammen mit e.tage Medienbildung des Stadtjugendring Ulm angeboten werden, waren auch in diesem Jahr schnell ausgebucht. Bei Interesse also im kommenden Jahr möglichst früh anmelden und auf unserer Homepage oder der Facebook-Seite der ScanPlus Professional Academy immer am Ball bleiben.


Zurück nach oben

Donnerstag - 03.08.2017

ULM +++ IT-Sommercamp für Schüler im TV

Beim „IT-Sommercamp“ von ScanPlus können Schüler im Alter von 12 bis 16 Jahren in dieser und der kommenden Woche einen spannenden Mix aus Theorie und Praxis erleben. Die beiden Camps in der Ulmer Cloud Factory, die zusammen mit e.tage Medienbildung des Stadtjugendring Ulm angeboten werden, sind ein echter Renner und seit Monaten ausgebucht. Die aufgeweckten Schülerinnen und Schüler lernen in ihren Ferien das Innenleben eines PCs und HTML kennen, beschäftigen sich mit den Möglichkeiten des Raspberry Pi oder mit Robotik. Die IT-Boys und IT-Girls steigen aber auch ins Thema Datenschutz ein, um sicher im Internet unterwegs zu sein, und bekommen am Ende der Woche ein Zertifikat ausgehändigt. Wir hatten auch Besuch von Regio TV. Redakteur Andreas Berndt (siehe Fotos unten) war mittendrin und voll dabei, wie im Fernsehbeitrag auf Regio-TV Schwaben ab Minute 8:37 zu sehen ist.


Zurück nach oben

Dienstag - 18.07.2017

Ulm +++ Kick IT like ScanPlus!

Unser Team landete beim „2. Kleinfeld Firmen Turnier um den Science-Cup“ des VfB Ulm nicht nur dank des ungewöhnlichen Dopings mit E-Smoke, Grillwürsten und Fassbrause auf Platz 6, sondern vor allem wegen eines formidablen Teamgeists.

Elf Teams waren auf dem grünen Rasen des Vereins am Eselsberg angetreten – darunter so wohlklingende Namen wie Thales, Sparkasse Ulm, SHU, Takata, E.solutions, BMW Car IT, Continental oder Schrotthandel Reinhardt. Schon nach dem ersten Spiel mussten die ScanPlus-Kicker etwas geknickt feststellen: „Das waren Vereinsspieler gegen Serverpatcher!“

Vom professionellen Ansatz der Profis auf dem Rasen ließ man sich den Spielspaß allerdings nicht verderben, und Sieger der Herzen war man mit einer kunterbunten und stimmungsvollen ScanPlus-Fankurve sowieso. Zwei Siege standen am Ende wegen der guten Chancenauswertung, mit der konditionelle Schwächen ausgeglichen werden konnten, auf dem Konto der Vorrunde. So schlidderte man nur knapp an den Halbfinals vorbei, hatte aber immerhin die Nachbarn von Nokia ausschalten können. Gegen Takata, die anderen direkten Nachbarn in der Lise-Meitner-Straße, gab’s dann beim Spiel um Platz 5 nichts mehr zu gewinnen. Mit 0:4 musste man sich, von Krämpfen geschüttelt um vom Verletzungspech verfolgt, geschlagen geben, konnte aber erhobenen Hauptes den Platz verlassen. Ein starker Auftritt einer Mannschaft, die mit Seele, Lust und Leidenschaft zu überzeugen wusste.


Zurück nach oben

Montag - 17.07.2017

Ulm +++ Politiker der Grünen zu Besuch in der Cloud Factory

ScanPlus CTO Hirt, Marcel Emmerich, Dr. Konstantin von Notz und Dr. Klaus Reder (v.l.n.r)

Drei Politiker der Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ besuchten im Rahmen einer Info-Reise des Bundestagsabgeordneten Dr. Konstantin von Notz am gestrigen Montag das Ulmer IT-Unternehmen ScanPlus im Science Park II. Der Bundespolitiker, der seit dem Jahr 2009 im Berliner Reichstag sitzt und sich als Jurist die Themen Innen- und Netzpolitik auf die Fahnen geschrieben hat, interessierte sich dabei besonders für die Auswirkungen der aktuellen EU-Datenschutzverordnung. Von Dieter Hirt, dem Technischen Leiter der Cloud Factory am Oberen Eselsberg, konnten von Notz, der Ulmer Direktkandidat Marcel Emmerich und Dr. Klaus Rederer von den Neu-Ulmer Grünen, erfahren, dass besonders die IT-Sicherheit immer mehr mittelständische Unternehmen in die Cloud zieht: „Gerade bei der Security gibt es eine deutlich gestiegene Sensibilität am Standort Deutschland, und wir können davon profitieren.“ Die deutliche zweistellige Umsatzsteigerung im Jahr 2016 sei auch auf das deutlich gewachsene Sicherheitsbewusstsein des Mittelstands zurückzuführen. „Wir überzeugen unsere Kunden mit einer extrem hohen Verfügbarkeit der Daten und unserem hohen Maß an IT-Sicherheit. Wir als ScanPlus sehen uns da auch sehr bewusst in einer Vorreiterrolle“, sagte Hirt.

Auf die Frage von Klaus Rederer, ob man sich denn zudem in der Rolle des Bösen sehe, da man mit den Services aus der Cloud auch für den Arbeitsplatzabbau in Unternehmen mitverantwortlich sei, antwortete Hirt: „Einerseits helfen wir dabei mit, dass IT-Fachkräfte sich in ihren Unternehmen wieder auf ihr eigentliches Kerngeschäft fokussieren können. Und natürlich generieren wir als wichtiger Arbeitgeber in der Region auch viele neue und zukunftsorientierte Arbeitsplätze.“ Von Notz meinte, man dürfe natürlich bezüglich der Veränderungen in der Arbeitswelt „auch nicht zu defätistisch“ sein. „Es gibt immer wieder positive Überraschungen. Wer hätte vor 15 Jahren gedacht, dass die Spiele-Industrie der Film-Industrie den Rang abläuft.“

Dieter Hirt betonte, dass man in der eigenen ScanPlus Academy bis zu 25 neue Auszubildende pro Jahrgang für den Start in die professionelle IT-Welt fit mache, und das bei derzeit knapp 200 Mitarbeitern. „Wahnsinn. Wie geht das denn?“, fragte von Notz und staunte auch nicht schlecht, als er hörte, dass in diesem Jahr 70 Prozent der Azubis übernommen worden seien. Zurück beim Thema Datenschutz meinte der Bundestagsabgeordnete zwar, es gebe „keine einfachen Antworten und schlüssigen Strategien“ für den idealen Mittelweg aus notwendiger Transparenz und hoher Sicherheit, aber „in einer Zeit, in dem die digitalen und analogen Bereiche immer mehr verschmelzen und Hemmschwellen immer häufiger fallen, müssen wir darauf achten, dass unsere über Jahrzehnte hinweg erkämpften Bürgerrechte nicht verloren gehen und wir dem Sicherheitswahn nicht alle Türen öffnen.“ Zumindest nach dem Rundgang durch die ScanPlus GmbH und ein Rechenzentrum, dass zu den modernsten in Europa gehört, konnten die drei Politiker von „Bündnis 90/Die Grünen“ das Haus mit einem sicheren Gefühl verlassen. Und mit dem Wissen darum, dass man mit extrem hohen Sicherheitsstandards ein Unternehmen zum Erfolg führen kann.


Zurück nach oben

Donnerstag - 13.07.2017

ULM +++ Synergien auf drei Stockwerken

Die Künstlerin Eva Recordon, die ursprünglich aus Ulm stammt, lebt seit geraumer Zeit im Wechsel in Stuttgart oder Südfrankreich. Dort sind für die Ausstellung „SYNERGIEN“ mit dem Untertitel „Farbe – Form – Struktur“ in den vergangenen Wochen auch noch etliche der sage und schreibe 62 Arbeiten entstanden, die jetzt in der Galerie im Science Park von ScanPlus zu sehen sind. Wir sind froh die Arbeiten von Eva Recordon in so großer Zahl präsentieren dürfen, da sie derzeit zeitgleich auch in Amsterdam und in Aix-en-Provence ausstellt.

Die Bilderzyklen von Eva Recordon vereinen leuchtende, kraftspendende Farben, die energetisch zwischen Aufladung und Entladung changieren. Die Vielschichtigkeit der Abstraktionen breiten durch dynamische Pinselstriche und Spachtelduktus komplexe Topographien auf die Leinwandoberfläche aus. So entstehen auch frappierende Texturen durch organischen Materialeinsatz. Diese plastischen Einschreibungen machen den unverwechselbaren Charakter der Bildwelten der Künstlerin aus.

In die Arbeiten von Eva Recordon wird bei der heutigen Vernissage der Künstler Peter Degendorfer mit bewährtem Esprit einführen. Für den musikalischen Part sorgt bei der Vernissage der zwischen Klassik, Jazz und elektronischer Musik grandios aufspielende Cellist Friedemann Dähn, der unter anderem mit dem „Ensemble Modern“ mit Frank Zappa spielte und 1. Cellist der Württembergischen Philharmonie oder Macher des Internationalen CAMP-Festivals ist.

Eva Recordon
SYNERGIEN
FARBE – FORM – STRUKTUR

14. JULI – 11. OKTOBER .2017
Montag bis Freitag 9 – 12 und 13 – 17 Uhr

Vernissage
Donnerstag, 13. JULI 2017, 19 Uhr

 


Zurück nach oben

Mittwoch - 05.07.2017

Langenau +++ Offizielle Bildungspartnerschaft mit der FSR unterzeichnet

Klaus Hummler, Schulleiter Martin Mezger, Andreas Werther , Silvia Geppert, Thomas Siegel (v.l.n.r)

Seit einiger Zeit sind ScanPlus und der SV Oberelchingen 1930 e.V. durch die ScanPlus Baskets mit IT-Workshops und Basketball-Workshops im Unterricht der Friedrich-Schiller-Realschule Langenau vertreten.
Am vergangenen Dienstagabend wurde die sehr erfreuliche Zusammenarbeit im Rahmen eines Eltern-Schülerabends an der Friedrich-Schiller-Realschule in Langenau von Schulleiter Martin Mezger und Andreas Werther schriftlich fixiert.

Auch Frau Silvia Geppert, Leiterin Bildungsnetzwerk Schule / Wirtschaft bei der IHK Ulm, war vor Ort und sprach ihre Glückwünsche zur geschlossenen Bildungspartnerschaft aus. Sie weiß, dass Schüler Vorbilder brauchen und daher durch Einblicke in die Berufswelt enorm profitieren. Die Bildungspartnerschaft gebe Schülern tiefe Einblicke und die Chance zu erleben „wie die Wirtschaft tickt“.
Vor etwa 80 interessierten Eltern und Schülern referierte Frau Licht, ebenfalls von der IHK Ulm, unter dem Motto „400 Chancen für die Zukunft“ im Anschluss über die vielseitigen Aspekte, Chancen und Möglichkeiten einer dualen Berufsausbildung. In Deutschland gebe es mit rund 350 Ausbildungsberufen und 50 dualen Studiengängen viele Möglichkeiten der Berufswahl.
Sie ermutigte die anwesenden Schüler dazu, möglichst viele Chancen zu nutzen, um mit Betrieben in Kontakt zu treten, um sich auszuprobieren, individuellen Fähigkeiten und Neigungen zu erkennen, Interesse zu zeigen und für die Bewerbungsphase in Erinnerung zu bleiben.
Im Anschluss stellten sich die Ausbildungsverantwortlichen der Kooperationspartner der Schule dem Plenum verschiedenen Fragen.

Themen waren unter anderem die Form und der richtige Zeitpunkt für die Bewerbung.
Hier unterschieden sich die Ansichten deutlich. Während Herr Glatz von der Firma Rainz ebenso wie Frau Sedlbauer von Bosch Rexroth und Herr Hummler, Ausbildungsleiter von ScanPlus, Bewerbungen für Ausbildungsstellen bereits mit einem Jahr Vorlauf erwarten, können bei Optikermeister Schupke oder Frau Schaule, Pflegedienstleiterin im Sonnenhof, auch kurzfristige Bewerbungen durchaus erfolgreich sein. Ein klarer Trend geht zu elektronischen Bewerbungen, teilweise werden mittlerweile sogar ausschließlich diese entgegengenommen.
Die Experten hatten einige Tipps für zukünftige Bewerber parat, hier die zwei wichtigsten:

  1. eine seriöse E-Mail-Adresse zur Bewerbung benutzen,
  2. den richtigen Ansprechpartner adressieren und „Copy-Paste“ Fehler vermeiden.

Lob aus dem Publikum gab es, als ScanPlus-Ausbildungsleiter Hummler den Stellenwert von Zeugnisnoten im Bewerbungsprozess bei ScanPlus erklärte. Selbstverständlich achte auch er auf die aussagekräftigen Kopfnoten und nehme die Fachnoten zur Kenntnis. KO-Kriterium seien diese bei der Bewerberauswahl aber nicht. Vielmehr interessiere ihn, was die jungen Bewerber sonst auf dem Kasten haben und auch, wie sie ihre Freizeit gestalten. „Wer im Zeugnis nicht so gut dasteht, kann das bei ScanPlus auch durch die Teilnahme an IT-Camps wettmachen“, erklärte Hummler, denn die Absolventen der Camps haben beste Chancen auf ein Vorstellungsgespräch. Als Experten-Tipp gab er an, den privaten Bereich des Lebenslaufs wie Hobbies und Interessen nicht zu stiefmütterlich zu behandeln.

ScanPlus-Geschäftsführer Andreas Werther appellierte in seinem Schlusswort nochmals daran, schon während der Schulzeit alle Chancen zur Qualifizierung und Orientierung zu nutzen und sich auszuprobieren, bei Praktika oder Angeboten wie den IT-Camps von ScanPlus wirkliches Interesse zu zeigen und so in guter Erinnerung zu bleiben. Darüber hinaus sei es wichtig, sich bereits als junger Mensch sozial zu engagieren, erste Erfahrungen in der Teamarbeit zu sammeln und Verantwortung zu übernehmen. Häufig entdecke man hierbei sogar seine persönlichen Stärken, die sich zur „Berufung“ weiterentwickeln lassen können.

Andreas Werther, Silvia Geppert und Schulleiter Martin Mezger

Expertenrunde Ausbildung (v.l.n.r): Fr. Schaule, Hr. Hummler, Fr. Bader, Fr. Sedlbauer, Hr. Schupke, Hr. Glatz

 

 


Zurück nach oben

Freitag - 23.06.2017

Ulm +++ Animierte Kunst zu Besuch in der ScanPlus Galerie

In Kooperation mit e.tage, der medienpädagogischen Bildungswerkstatt des Stadtjugendring Ulm e.V., unterstützten unsere Auszubildenden Simeon, Marc und Oliver die Maker.kids beim Projekt „Kunst trifft Code“, das in den Osterferien im Verschwörhaus Ulm stattgefunden hat.

Das Azubiteam sorgte mit Mikrokontrollern, Sensoren und Motoren dafür, dass die aus Plastik und „schönem Müll“ gefertigten Objekte zum Leben erweckt wurden. Heute vormittag sind die dabei entstandenen Kunstwerke in der ScanPlus Galerie eingetroffen und bereichern unsere aktuelle Ausstellung BEST 07 I 17 – Bestandsaufnahme.

Zu bewundern gibt es ein animiertes Haus, das auf Kopfdruck beginnt, sein Schirmdach zu drehen, eine Spieluhr startet und die Lampen scheinen lässt, einen Hund, der sich bei Annäherung erhebt und die LED-versehenen Augen anschaltet, sowie einen Roboter, der bei Annäherung einen SOS- Ruf absetzt und die „Turbinen“ im Jetpack startet.

Ab 26. Juni kann man die Werke in Action erleben, denn dann werden sie um die Mittagszeit mit Strom versorgt.


Zurück nach oben

Montag - 12.06.2017

Ulm +++ IT-Camps für die Fortgeschrittenen

Die Pfingstferien lockten erneut die IT-Nachwuchskräfte von morgen ins Haus: in Kooperation mit der Volksbank Ulm-Biberach fanden letzte Woche die Fortgeschrittenen–Kurse unserer beliebten IT-Camps statt.
Bei ScanPlus vor Ort trafen sich die Jugendlichen, die bereits in den Osterferien den Einstiegskurs besucht hatten, zum „DeepDive“ ins Thema Raspberry PI.

Die linuxbasierten Minicomputer geben ein ideales Studienobjekt ab, weil sie flexibel einsetzbar sind und alles bieten, was ein PC braucht. Parallel dazu fand für die angehenden Webdesignerinnen und Webdesigner der Folgekurs in HTML bei der Ulmer Volksbank statt.
Aufbauend auf die Linux-Grundkenntnisse, die im Raspberry PI Einsteigerkurs vermittelt wurden, vertieften unsere Camp-Teilnehmer unter Anleitung unseres Azubi-Teams zunächst ihre Programmierkenntnisse. Mit Python wurde unter anderem ein virtuelles Würfelspiel entwickelt als anschauliches Beispiel für die logischen Klassiker wie Bedingungen, Programmierschleifen und mehrdimensionale Arrays.
Anschließend wurde im Konferenzraum dann fleißig gelötet: es erfolgte der Zusammenbau von Lichtschranken, die als Sensoren an den Raspberry PIs angeschlossen wurden. Als Testobjekte steuerten unsere Auszubildenden vom Robotic-Projekt ihre Lego-Mindstorm-Roboter bei, deren Rundenzeiten und aktuelle Geschwindigkeit mit Hilfe der gebauten Lichtschranken gemessen und dokumentiert werden konnten.


Auch im HTML Camp
bei der Volksbank Ulm Biberach wurde einiges bewegt. Angefangen bei dem Grundgerüst einer HTML-Seite wurden im Laufe der Woche viele Themen behandelt und jeder konnte seine individuelle Website erschaffen. Neben Elementen wie Überschriften, Formularen und Div-Containern haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch CSS und JavaScript angenähert. Sie lernten, mit CSS die Positionierung und das Design von Elementen anzupassen und den Elementen mit Hilfe von JavaScript dynamische Interaktion zu verleihen.


Zurück nach oben

Freitag - 26.05.2017

ULM +++ Super-Start in die Zelt-Saison 2017

Die Ruhe vor dem Publikumserfolg des bejubelten Herbert Pixner Projekts im Ulmer Zelt.

ScanPlus unterstützt das Ulmer Zelt bereits seit vielen Jahren als Sponsor und ist natürlich auch in der 31. Spielzeit wieder an der Seite der vielen ehrenamtlichen Zelt-Macher, die jede Menge Freizeit investieren, um der Großregion ein spannendes, unterhaltsames und anspruchsvolle Kulturprogramm zu bieten. Los ging’s nun am vergangenen Mittwoch mit einem ausverkauften Konzert von Pippo Pollina & Palermo Acoustic Quintet, und am gestrigen Donnerstag konnte das Herbert Pixner Projekt, das unter anderem Anfang November in der bereits jetzt ausverkauften Elbphilarmonie spielen wird, deutlich mehr als 900 Besucher in Bewegung bringen oder von den Bänken reißen. Beim von ScanPlus präsentierten Konzert war die Euphorie des Publikums so groß, dass der fulminante Live-Abend erst nach etlichen Zugaben endete. Die Zelt-Saison geht nun noch bis zum 8. Juli weiter und zahllose kulturelle Höhepunkte warten auf das Publikum. Ein ganz besonderer Abend wird das Gästetreffen des „The Voice of Germany“-Gitarristen Patrick Wieland sein, der mit Andrew Roachford (aktueller Sänger von Mike & the Mechanics) und Soul-Mann Flo Mega am Samstag, den 10. Juni, für ein exklusives Live-Erlebnis sorgen wird – natürlich präsentiert von ScanPlus.


Zurück nach oben