Unsere News
Menü
Freitag - 23.06.2017

Ulm +++ Animierte Kunst zu Besuch in der ScanPlus Galerie

In Kooperation mit e.tage, der medienpädagogischen Bildungswerkstatt des Stadtjugendring Ulm e.V., unterstützten unsere Auszubildenden Simeon, Marc und Oliver die Maker.kids beim Projekt „Kunst trifft Code“, das in den Osterferien im Verschwörhaus Ulm stattgefunden hat.

Das Azubiteam sorgte mit Mikrokontrollern, Sensoren und Motoren dafür, dass die aus Plastik und „schönem Müll“ gefertigten Objekte zum Leben erweckt wurden. Heute vormittag sind die dabei entstandenen Kunstwerke in der ScanPlus Galerie eingetroffen und bereichern unsere aktuelle Ausstellung BEST 07 I 17 – Bestandsaufnahme.

Zu bewundern gibt es ein animiertes Haus, das auf Kopfdruck beginnt, sein Schirmdach zu drehen, eine Spieluhr startet und die Lampen scheinen lässt, einen Hund, der sich bei Annäherung erhebt und die LED-versehenen Augen anschaltet, sowie einen Roboter, der bei Annäherung einen SOS- Ruf absetzt und die „Turbinen“ im Jetpack startet.

Ab 26. Juni kann man die Werke in Action erleben, denn dann werden sie um die Mittagszeit mit Strom versorgt.


Zurück nach oben

Montag - 12.06.2017

Ulm +++ IT-Camps für die Fortgeschrittenen

Die Pfingstferien lockten erneut die IT-Nachwuchskräfte von morgen ins Haus: in Kooperation mit der Volksbank Ulm-Biberach fanden letzte Woche die Fortgeschrittenen–Kurse unserer beliebten IT-Camps statt.
Bei ScanPlus vor Ort trafen sich die Jugendlichen, die bereits in den Osterferien den Einstiegskurs besucht hatten, zum „DeepDive“ ins Thema Raspberry PI.

Die linuxbasierten Minicomputer geben ein ideales Studienobjekt ab, weil sie flexibel einsetzbar sind und alles bieten, was ein PC braucht. Parallel dazu fand für die angehenden Webdesignerinnen und Webdesigner der Folgekurs in HTML bei der Ulmer Volksbank statt.
Aufbauend auf die Linux-Grundkenntnisse, die im Raspberry PI Einsteigerkurs vermittelt wurden, vertieften unsere Camp-Teilnehmer unter Anleitung unseres Azubi-Teams zunächst ihre Programmierkenntnisse. Mit Python wurde unter anderem ein virtuelles Würfelspiel entwickelt als anschauliches Beispiel für die logischen Klassiker wie Bedingungen, Programmierschleifen und mehrdimensionale Arrays.
Anschließend wurde im Konferenzraum dann fleißig gelötet: es erfolgte der Zusammenbau von Lichtschranken, die als Sensoren an den Raspberry PIs angeschlossen wurden. Als Testobjekte steuerten unsere Auszubildenden vom Robotic-Projekt ihre Lego-Mindstorm-Roboter bei, deren Rundenzeiten und aktuelle Geschwindigkeit mit Hilfe der gebauten Lichtschranken gemessen und dokumentiert werden konnten.


Auch im HTML Camp
bei der Volksbank Ulm Biberach wurde einiges bewegt. Angefangen bei dem Grundgerüst einer HTML-Seite wurden im Laufe der Woche viele Themen behandelt und jeder konnte seine individuelle Website erschaffen. Neben Elementen wie Überschriften, Formularen und Div-Containern haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch CSS und JavaScript angenähert. Sie lernten, mit CSS die Positionierung und das Design von Elementen anzupassen und den Elementen mit Hilfe von JavaScript dynamische Interaktion zu verleihen.


Zurück nach oben

Freitag - 26.05.2017

ULM +++ Super-Start in die Zelt-Saison 2017

Die Ruhe vor dem Publikumserfolg des bejubelten Herbert Pixner Projekts im Ulmer Zelt.

ScanPlus unterstützt das Ulmer Zelt bereits seit vielen Jahren als Sponsor und ist natürlich auch in der 31. Spielzeit wieder an der Seite der vielen ehrenamtlichen Zelt-Macher, die jede Menge Freizeit investieren, um der Großregion ein spannendes, unterhaltsames und anspruchsvolle Kulturprogramm zu bieten. Los ging’s nun am vergangenen Mittwoch mit einem ausverkauften Konzert von Pippo Pollina & Palermo Acoustic Quintet, und am gestrigen Donnerstag konnte das Herbert Pixner Projekt, das unter anderem Anfang November in der bereits jetzt ausverkauften Elbphilarmonie spielen wird, deutlich mehr als 900 Besucher in Bewegung bringen oder von den Bänken reißen. Beim von ScanPlus präsentierten Konzert war die Euphorie des Publikums so groß, dass der fulminante Live-Abend erst nach etlichen Zugaben endete. Die Zelt-Saison geht nun noch bis zum 8. Juli weiter und zahllose kulturelle Höhepunkte warten auf das Publikum. Ein ganz besonderer Abend wird das Gästetreffen des „The Voice of Germany“-Gitarristen Patrick Wieland sein, der mit Andrew Roachford (aktueller Sänger von Mike & the Mechanics) und Soul-Mann Flo Mega am Samstag, den 10. Juni, für ein exklusives Live-Erlebnis sorgen wird – natürlich präsentiert von ScanPlus.


Zurück nach oben

Mittwoch - 03.05.2017

ULM +++ Vernissage für unseren Kunstkosmos

In den vergangenen Jahren hat unsere Galerie im Science Park sich nicht nur weit über die Region hinaus einen guten Namen gemacht, in den meisten Fällen konnte man auch Arbeiten der Künstler und Künstlerinnen ankaufen, die unsere drei Galerie-Etagen über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten belebt und verändert haben. Inzwischen kann man sagen: Da ist einiges zusammengekommen, und wir zeigen es sehr gerne. Unsere Ausstellung trägt aus diesem Grund auch den Titel „BEST 07 I 17 – Bestandsaufnahme“, wobei die Ankäufe immer ganz subjektiv das Beste aus unserer Sicht waren. Wir können auch nur eine Auswahl der Arbeiten zeigen, denn BEST 07 I 17 soll mehr als ein Sammelsurium sein und für spannende Verbindungen zwischen den unterschiedlichen künstlerischen Positionen sorgen. Vertreten sind:

BaricBartlBilgerBradlerBucheggerChlebarovDannerDegendorfer P
Degendorfer FEberweinGrudzieckiHagenmaierHelfrichHörgerKnöpfle
KucherMöndelKahlKolevKucherPhilippPilslPfisterer – Schlecker
SigleStrohmayervon der HeydtWeberWitzkeWogenstein

Bei der sehr gut besuchten Vernissage konnten wir viele der Künstler wiedertreffen, die bei uns ausgestellt und für einen guten Zeitraum mit ihren Arbeiten auch unser tägliches Leben mitgeprägt haben. Der Ulmer Klangkünstler und Komponist Andreas Usenbenz setzte bei seiner Raumflutung der drei Stockwerke weniger auf Klanggewalt als auf akustische Indifferenzen und sich verschiebende Soundflächen. Klaus Rinkel, der unser Galerie-Team in den ersten Jahren unterstützte und seither jede unserer Ausstellungen gesehen hat, führte hervorragend in unsere beachtliche Sammelausstellung ein. Für das partyeske Finale sorgte mit feinem Händchen am DJ-Pult dann Carsten Bellan aka DJ C.Paight. Ein durch und durch bewegender Abend.

Ausstellung
3. Mai – 6. Juli 2017
Montag bis Freitag 9 – 12 und 13 – 17 Uhr

Galerie im Science Park
Lise-Meitner-Straße 5, 89081 Ulm


Zurück nach oben

Dienstag - 02.05.2017

Professional Academy +++ Auszubildende erwecken Skulpturen zum Leben

Im Rahmen der Ausbildung engagieren sich die Auszubildenden der Professional Academy von ScanPlus in verschiedenen Sozialprojekten. In Kooperation mit e.tage, der medienpädagogischen Bildungswerkstatt des Stadtjugendring Ulm e.V., unterstützten Simeon, Marc und Oliver die Maker.kids beim Projekt „Kunst trifft Code“, das in den Osterferien im Verschwörhaus Ulm stattgefunden hat.
Aus Plastik und „schönem Müll“ fertigten die Jugendlichen unter Leitung von Janina Schmid tolle Kunstobjekte. Unser Azubiteam sorgte mit Mikrokontrollern, Sensoren und Motoren dafür, dass die gefertigten Objekte zum Leben erweckt wurden. Simeon, Marc und Oliver, die sich ansonsten auch in unseren Robotic – und Raspberry PI – Sozialprojekten stark machen, entschieden sich für diesen speziellen Einsatzzweck dafür, die Mikrokontroller „Arduino“ einzusetzen. Für die jungen Künstler im Verschwörhaus sollte die technische Einstiegshürde so gering als möglich gehalten werden, um der Kreativität absolut freien Lauf zu lassen.

Tag eins im Projekt „Kunst trifft Code“ stand ganz im Zeichen des kreativen Findungsprozesses: nach der Sichtung der vorhandenen Bastelmaterialien formierten sich die Jugendlichen zu drei Teams, legten fest, welches Kunstwerk geschaffen werden sollte und begannen mit dem Bau ihrer Skulpturen.
Am zweiten Tag stellten unsere Azubis den Mikrokontroller und seine dazugehörigen Sensoren vor. Eine kurze Einführung in die C++ Programmierung anhand von Codebeispielen und Beispielschaltungen zeigte den jugendlichen Teilnehmern, welche Möglichkeiten zur Animation ihrer Skulpturen verfügbar waren.

Die verbleibenden Tage wurden zur Realisierung der Kunstwerke genutzt. So entstand ein animiertes Haus, das auf Kopfdruck beginnt, sein Schirmdach zu drehen, eine Spieluhr startet und die Lampen scheinen lässt, ein Hund, der sich bei Annäherung erhebt und die LED-versehenen Augen anschaltet, sowie ein Roboter, der bei Annäherung einen SOS- Ruf absetzt und die „Turbinen“ im Jetpack startet.

Die Kunstwerke sollen im Rahmen der Schwörwoche im Verschwörhaus ausgestellt werden.


Zurück nach oben

Donnerstag - 20.04.2017

Frankfurt / Dietzenbach +++ Summer PowerCamps bei ExperTeach

Sie sind Quereinsteiger, Hochschulabgänger etc. und haben gerade die Cisco-Netzwerkwelt betreten?
Da haben wir etwas für Sie: Mit den Summer PowerCamps unseres Partners ExperTeach helfen wir zukünftigen IT-Experten, entsprechendes Know-how aufzubauen, um die Komplexität problemlos handhaben zu können!

Summer PowerCamp Networking – Intensiv-Praxisworkshop für IT-Admins

Durch intensives Praxistraining erwerben Sie als IT-Administrator die nötigen Kenntnisse zum erfolgreichen Umgang mit der Netzwerktechnik.

Dauer: 15 Tage
Termin: 24.07.-11.08.2017
Preis: 3995 € zzgl. MwSt.
Veranstaltungsort: Frankfurt / Dietzenbach


Summer PowerCamp CCNA – From Zero to Hero

Werden Sie CCNA Routing & Switching! In nur drei Wochen machen wir Sie fit für die Prüfung und vermitteln Ihnen zusätzlich jede Menge Cisco-Praxis.
Dauer: 15 Tage

Termin: 14.08.-01.09.2017
Preis: 4595 € zzgl. MwSt.
Veranstaltungsort: Frankfurt / Dietzenbach


Beide Summer PowerCamps
können Sie zusammen als vergünstigtes Qualification Package mit fast 2000 € Ersparnis buchen:

Dauer: 30 Tage

Termin: 24.07.-01.09.2017
Preis: 7495 € zzgl. MwSt.
Veranstaltungsort: Frankfurt / Dietzenbach


Bei jedem dieser Angebote ist ein iPad 32 GB Wi-Fi mit den Kursunterlagen als E-Book im Preis enthalten!

  • Sie bekommen kompaktes und intensives Praxistraining
  • Sie erwerben einen Abschluss mit ExperTeach-Prüfung bzw. Cisco-Zertifikat
  • Im Preis enthalten ist ein iPad (32 GB, Wi-Fi) mit den Kursunterlagen als E-Book
  • Sie können die Labs rund um die Uhr nutzen
  • Für die CCNA-Prüfung haben Sie eine kostenlose Wiederholungsmöglichkeit
  • An Dienstagen und Donnerstagen Grillabend bzw. abendlicher Restaurantbesuch
  • Optional: Hotel im Haus, pro Übernachtung mit Frühstück nur 75,- €
  • Sie profitieren von unseren Erfahrungswerten aus exklusiven Projekten

Weitere Infos zu den Summer Power Camps erhalten Sie >> hier

Interesse? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Kim Anja Lohrmann
Tel. (0731) 92013-215
E-Mail an Kim Anja Lohrmann


Zurück nach oben

Dienstag - 18.04.2017

ELCHINGEN +++ Im Sturm der Emotionen zum Halbfinal-Sieg

Das zweite Halbfinal-Spiel der ScanPlus Baskets Elchingen gegen die zuvor erfolgreichen PS Karlsruhe LIONS in der Brühlhalle war wahrlich nichts für schlechte Nerven und endete nach einem verbissenen Kampf 78:77 (33:39). Nun kommt es am Samstag, 22.04., zum alles entscheidenden Spiel im Karlsruher Löwenkäfig. Der Sieger dieser Partie ist automatisch für den Aufstieg in die Liga ProA qualifiziert und trifft im Finale der Play-offs auf den Sieger der zweiten Halbfinalpartie zwischen den Weißenhorn Youngstars und den VfL Astrostars Bochum. Um von Anfang an maximale Intensität aufs Parkett zu bringen, stellte Elchingens Head Coach und Sportlicher Leiter Dario Jerkic seine Starting Five im Vergleich zum ersten Spiel in Karlsruhe komplett um. Die Elche starteten ohne ihre beiden offensivstärksten Spieler Brandon Lockhart und Topscorer Taevaunn Prince in die Partie. Vor mehr als 600 Zuschauern starteten Marko Krstanovic, Marin Petric, Filmore Beck, Adrian Didovic und Kristian Kuhn. Die Gäste aus Karlsruhe hingegen begannen mit dem exakt gleichen Team. Die Stimmung in beiden Fanlagern war von Anfang an extrem gut.

In der 5. Spielminute hatte Marin Petric für die Elchinger mit seinem zweiten erfolgreichen Dreipunktewurf gerade auf 7:2 erhöhen können, da geriet er mit dem Karlsruher Deon McDuffie aneinander und wurde von den Unparteiischen zum Entsetzen der Elchinger Zuschauer für den Rest der Partie ausgeschlossen. Die Atmosphäre wurde nun hitziger und die Brühlhalle entwickelte sich zur Brüllhölle. Die Elche verfielen nicht in Schockstarre, sondern kämpften verbissen um jeden Ball und um jede Position. Elchingens Power Forward Nick Boakye sorgte dann mit sechs Punkten in Folge dafür, dass sein Team die Führung bis zum Ende des ersten Viertels nicht mehr aus der Hand gab (17:15, 10. Minute). Im zweiten Viertel begann dann die Show des Brandon Lockhart. Der quirlige Elchinger US-Amerikaner netzte allein in den ersten fünf Minuten des zweiten Viertels vier erfolgreiche Dreipunktewürfe ein und kam am Ende auf 26 Punkte, acht Rebounds und sieben Assists. Doch auch er konnte nicht verhindern, dass die Karlsruher aus alles Lagen trafen und mit einem 15:2-Lauf das Spiel bis zum Ende der ersten Halbzeit drehen konnten (33:39).

In der zweiten Spielhälfte zeigten die Elche ihren besten Basketball und konterten den Karlsruher Run mit einem 15:2-Zwischenspurt. Vor allem Filmore Beck und der souveräne Regisseur Brandon Lockhart überzeugten in der Offensive, Kristian Kuhn, Brian Butler und Co. waren die Herren der Bretter und pflückten sich 29 Mal den Abpraller nach Fehlwürfen. Dennoch kamen die Karlsruher durch zwei erfolgreiche Dreier wieder auf einen Punkt an die Elche heran (50:49, 25. Minute). Ein Krimi bahnte sich an, nach diversen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen von einem Pfeifkonzert und „Schieber“-Rufen begleitet. Die aufgeheizte Stimmung schien bei der Elchinger Mannschaft die letzten Kraftreserven zu mobilisieren. Jeder Ballgewinn und Rebound wurde nun von den Fans frenetisch gefeiert. Zwei Dreier von Brandon Lockhart und Filmore Beck ließen die Elche drei Minuten vor Spielende von Spiel 3 träumen (71:64). Nachdem die Karlsruher 20 Sekunden vor dem Ende auf zwei Punkte verkürzen konnten (77:75) und Prince im Gegenzug nur einen von zwei Freiwürfen im Korb unterbringen konnte, hatten die Gäste in letzter Sekunde nach einem Foul an der Dreipunktelinie die Chance, sich mit drei Freiwürfen in die Verlängerung zu retten. Der dritte landete auf dem Ring, und der Jubel in der Brühlhalle kannte keine Grenzen mehr.

Topscorer bei Elchingen: Brandon Lockhart (26 Punkte), Filmore Beck (14 Punkte), Kristian Kuhn (10 Punkte)

Das entscheidende dritte Spiel in der Halbfinalpaarung zwischen den PS Karlsruhe LIONS und den ScanPlus Baskets findet am Samstag, den 22.04. um 19:30 Uhr in der Karlsruher Friedrich-List-Halle statt. Bereits weniger als 24 Stunden nach Spielende am Ostermontag waren alle Elchinger Tickets für das Spiel in Karlsruhe ausverkauft. Etwa 120 Fans und Freunde aus Elchingen werden die Mannschaft begleiten und in der „Löwengrube“ unterstützen.


Zurück nach oben

Montag - 10.04.2017

Elchingen +++ ScanPlus Baskets im Halbfinale der ProB Play-Offs


Die ScanPlus Baskets Elchingen konnten am vergangenen Samstag das entscheidende dritte Spiel in der Viertelfinalserie gegen die TG s.Oliver Würzburg mit 83:66 (40:32) überzeugend für sich entscheiden und stehen nun zum erstem Mal in der jügeren Vereinsgeschichte im Play-Off Halbfinale der ProB. Am kommenden Ostermontag treffen die Elche um 19.30 Uhr in der Brühlhalle somit auf die PS Karlsruhe LIONS, den Spitzenreiter der ProB Süd. In der regulären Saison musste man sich dem Team aus Baden gleich zweimal geschlagen gegeben, nun sollen in der Best-Of-Three-Serie die Karten neu gemischt werden. Den Einzug ins Finale fest anvisiert treffen die ScanPlus Baskets bereits am kommenden Samstag auswärts in Karlsruhe auf ihren Halbfinalgegner.

Beide Teams fanden fanden in der Offensive anfangs sehr gut ins entscheidende Viertelfinalspiel. Die ersten fünf Angriffe konnten allesamt erfolgreich abgeschlossen werden (6:4, 2. Minute). Danach wurde das Spiel etwas fehleranfälliger. Geprägt von einigen Ballverlusten und Fehlwürfen dauerte es drei weitere Minuten, bis durch den Würzburger Ex-BBL-Spieler Christoph Hackenesch die nächsten Punkte aus dem Feld erzielt werden konnten (8:8, 5. Minute). Kurze Zeit später konnten die Würzburger – begünstigt durch ein Technisches Foul gegen den Elchinger Trainer – das erste Mal in Führung gehen, die jedoch durch den ersten Dreier in der Partie in Form von Taevaunn Prince umgehend ausgeglichen werden konnte (11:11, 5. Minute). Über weite Strecken konnten die Gäste dann gut mithalten und waren meistens knapp in Front. Beim Stand von 17:19 (10. Minute) gab Filmore Beck dann mit 6 schnellen Punkten in weniger als 10 Sekunden die Initialführung zu einem 8:0-Lauf in der letzten Spielminute des ersten Viertels, der dann in einer 25:19-Führung für die Elche zur ersten Viertelpause endete.

Im zweiten Viertel profitierten die Elche dann immer mehr von ihrer Reboundüberlegenheit und konnten die Führung kontinuierlich ausbauen. Bis zum Spielende sollten sich die Hausherren hervorragende 48 Abpraller sichern und den Unterfranken lediglich 27 überlassen. Auch der Würzburger Topscorer Marcellus Barksdale wurde von Taevaunn Prince und Co. fast komplett aus dem Spiel genommen.

Auch ins dritte Viertel erwischten wiederum die Gastgeber den besseren Start. Während die Würzburger immer mehr an der Elchinger Verteidigung verzweifelten, spielten sich die Elche immer wieder offene Wurfpositionen heraus und konnten die Führung folglich weiter ausbauen (56:40, 27. Minute).

Auch im letzten Viertel ließ die Konzentration der Hausherren nicht nach. Weiterhin wurden auf Elchinger Seite die Bretter beherrscht und von außen die Dreier fast nach Belieben eingestreut (insgesamt 64% aus dem 3er-Bereich). Highlights setzte vor allem Filmore Beck, der alle seine vier Dreier im Spiel verwandeln konnte. Erst als das Spiel endgültig entschieden war, ließen es die Elche etwas ruhiger angeben, so dass die Gäste noch etwas verkürzen konnten. Am deutlichen 83:66-Sieg für die Elche änderte dies wenig.

Topscorer für Elchingen:
Filmore Beck (18 Punkte), Kristian Kuhn, Adrian Didovic und Brandon Lockhart (alle 10 Punkte)


Zurück nach oben

Freitag - 07.04.2017

STUTTGART +++ Start der Telekom-Hausmessen

Nach der CeBIT ist IT-Hausmessenzeit: Die Telekom stellt ihren Geschäftskunden zusammen mit Partnern wie der ScanPlus GmbH News & CeBIT-Innovationen in einem regionalen, eintägigen Messeformat mit interessanten Breakout-Sessions zu vielfältigen Digitalisierungs-Themen vor.

Den Auftakt machte die Region Südwest am 6. April im Congresscentrum der Messe Stuttgart. Besucher hatten die Gelegenheit zum Austausch mit etwa 40 Lösungsanbietern der Telekom und der Telekom-Partnerlandschaft. Im Fokus standen konkrete Lösungsansätze, die Unternehmen dabei unterstützen, IT-Sicherheit zu gewährleisten, die eigene Produktivität zu erhöhen oder Absatz & Service zu steigern.

Viele der Gespräche des ScanPlus Sales-Teams drehten sich um das Thema Hybrid Cloud Connects und deren Bedeutung für die Cloud-Sourcing-Strategie der Unternehmen: Durch die sichere, perfomante und skalierbare Direkt-Vernetzung von Private Cloud mit Public Clouds wie Microsoft Azure werden einheitliche Netz- und Security-Konzepte samt Management und Service möglich – alles aus einer Hand aus dem von ScanPlus produzierten Telekom Managed IT-Services Portfolio! In unserer Breakout-Session zum Thema wurden konkrete Hybrid Cloud-Nutzungsszenarien und deren Potential für die kundeneigene Digitalisierungs-Strategie angeregt diskutiert.

Wir freuen uns auf weitere interessante Gespräche bei den kommenden IT-Hausmessen in Frankfurt, München und Leverkusen.


Zurück nach oben

Montag - 03.04.2017

HANNOVER +++ Digitalisierung. Einfach. Machen!


Auch dieses Jahr stand die CeBIT in Hannover ganz im Zeichen der Digitalisierung, so auch auf dem Stand der Deutschen Telekom, die mit dem Motto „Digitalisierung. Einfach. Machen.“ am Start war. Gezeigt wurden Lösungen für Großkonzerne und Mittelständler von der Cloud über Security bis zum Internet of Things, die Unternehmen bei ihrer individuellen Digitalisierungsstrategie unterstützen sollen.

Auch die von ScanPlus produzierten Cloud-Lösungen für Telekom Geschäftskunden spielten eine Rolle, beispielsweise am mit Stoffen und Garnen dekorierten Messe-Exponat und auf der Bühne: ColorDigital, eine Tochterfirma des deutschen Mode-Instituts, stellte eine B2B-Lösung für die Modebranche vor, die Kreativprozesse zwischen Produzenten, Färbern und Designern extrem vereinfacht und schneller und sicher ans Ziel bringt. Die App wurde auf Basis der Managed Dynamic App Factory aus der TelekomCloud entwickelt, einer von ScanPlus produzierten PaaS-Umgebung auf Basis Red Hat OpenShift Container Platform.

Auch ScanPlus-Geschäftsführer Jürgen Hörmann und Salesteam-Leiter Christoph Pfinder zogen nach ihrem Besuchstag eine positive Bilanz und konnten wertvolle Gespräche führen. „Die Kombination Netz und Cloud ist ein bewährtes Dreamteam für die Digitalisierung von Unternehmen und bietet Telekom-Kunden im Zusammenspiel viele Mehrwerte“, so Pfinder.

Nach drei Jahrzehnten war dies die letzte CeBIT im bekannten Stil. Im Juni 2018 folgt der Neustart als „Eventplattform und Festival für digitale Technologie, digitale Innovation und Geschäftsanbahnung der digitalen Wirtschaft“, so die von Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG, verkündete künftige CeBIT-Strategie.


Zurück nach oben