Portraits, Pastelle und Plakate

Hellmut Hattler ist ein Künstler – am viersaitigen oder fünfsaitigen Instrument genauso wie als Komponist. Er hat einen ganz eigenen, unverkennbaren Sound zwischen Rock, Jazz und Pop geprägt. Nun kann man ihn in der Ausstellung „Wiedersehen – Hellmut Hattler und die Kunst“ in der scanplus galerie im Ulmer Science Park zudem als Künstler und Kunst-Ermöglicher erleben. Eröffnet wurde die Ausstellung mit einer fulminanten Vernissage, bei der Siyou’n’Hell in einem Mini-Konzert voll großer Emotionen zu erleben waren.

Die Kunst des populären Bassisten und die um ihn herum zeigt die Ausstellung „Wiedersehen – Hellmut Hattler und die Kunst“ in der scanplus galerie in einer Schau, für die Fundstücke, Band-Plakate aus verschiedenen Episoden oder seine mit Pastellfarben gestalteten Bilder zusammengeschnürt worden sind. „Ich bin ein Kritzler, der hin und wieder etwas malt“, spielt der nunmehr 68-Jährige sein Talent relativierend herunter, wohlwissend, dass er an seinem Instrument einsame Spitze und noch immer Weltklasse ist. Der Bassminister, der dem Duo „Tab Two“ seine ganz besondere Klangfarbe gab und Bands wie Kraan und HATTLER noch immer höchst erfolgreich prägt, ist aber auch ein Kreativer, der in und mit Bildern lebt. Und besonders in seiner Portrait-Serie „Enimo Mine“ ist zu sehen, wie groß das Talent des Musikers ist, wenn er sich einmal hineinfuchst. Wie er mit der Pastellkreide umzugehen weiß, das ist schwer beeindruckend. Das Ergebnis ist spannender Fotorealismus pur.

Da staunten auch die knapp 200 Besucher der Vernissage in der scanplus galerie nicht schlecht. Allerdings ist diese Reihe nur ein Aspekt der Ausstellung, die nicht nur für Fans von Hellmut Hattler zur Zeitreise wird. Der Bassist, der einst kurz vor dem Abitur die Schule hinschmiss, um seine Musikerkarriere zu starten, hatte zuvor noch mit einem Kunststudium als mögliche Option geliebäugelt. In der Wintruper Zeit der Band Kraan in den frühen 70er Jahren und später hielt er vieles mit Stiften oder einfach mit Kugelschreibern fest. Eine Auswahl dieser Arbeiten, die in einem eigentlich verloren geglaubten Sketchbook über zwei Jahrzehnte festgehalten wurden, zeigen den humorvollen Skizzen-Akteur, den mit surrealen Ideen spielenden Suchenden, den Freigeist und Karikaturisten, aber eben auch den Fotorealisten.

Ein weiteres Highlight neben all den Tour-Plakaten und frühen Entwürfen aus Hattlers Feder, Patrick Pilsls Kunst für „Tab Two“ und großen Textilarbeiten von Claudia Omine, Bildvergrößerungen und Original-Sammlungen ist sicherlich die dreieinhalb Meter hohe und mehr als vier Meter breite Fotoinstallation „Grundlagenforschung“, die der aus Ulm stammende New Yorker Designer Jan Wilker 1999 mit neun Fotos realisierte. Diese Bilderwand und der große Buntstift-Schrei flankierten in der scanplus galerie das Minikonzert von Gospel-Queen Siyou Isabelle Ngnoubamdjum und Hellmut Hattler, die als Siyou’n’Hell seit Jahren im Duo begeistern. Hier nun beschenkten sie die Besucher der Vernissage mit einem Auftritt der Extraklasse, und der Song „Signs of Love“ aus beider Feder wurde zur Gänsehaut erzeugenden Liebeserklärung mit finalem Kuss.

Noch bis zum 30. Juli bietet die Ausstellung, die wegen der Corona-Pandemie über viele Wochen hinweg geschlossen sein musste und aus diesem Grund bis zum Sommer verlängert wurde, viele Möglichkeiten, die lebende Musiklegende Hellmut Hattler im Ulmer Science Park ganz neu kennenzulernen und zudem in seinen augenzwinkernden Humor einzutauchen. Außerdem können von Hellmut Hattler handkolorierte Ausstellungsplakate, kleine Unikate, aber auch für den guten Zweck entstandene Drucke und speziell geschaffene Objekte von namhaften Künstlern und Grafik-Künstlern wie Pancho Ballweg, Alfred und Eka Bradler, Jörg Eberwein, Michael Bahr, Birgitta Müller oder Sabine Völk erstanden werden. Alle Gelder aus dem Verkauf dieser Arbeiten fließen dem Zentralen Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) zu.

 

WIEDERSEHEN
Hellmut Hattler und die Kunst
24. JANUAR 2020 - 30. JULI 2020
scanplus galerie im Science Park Lise-Meitner-Str. 5, 89081 Ulm