Menü
Dienstag - 02.05.2017

Professional Academy +++ Auszubildende erwecken Skulpturen zum Leben

Im Rahmen der Ausbildung engagieren sich die Auszubildenden der Professional Academy von ScanPlus in verschiedenen Sozialprojekten. In Kooperation mit e.tage, der medienpädagogischen Bildungswerkstatt des Stadtjugendring Ulm e.V., unterstützten Simeon, Marc und Oliver die Maker.kids beim Projekt „Kunst trifft Code“, das in den Osterferien im Verschwörhaus Ulm stattgefunden hat.
Aus Plastik und „schönem Müll“ fertigten die Jugendlichen unter Leitung von Janina Schmid tolle Kunstobjekte. Unser Azubiteam sorgte mit Mikrokontrollern, Sensoren und Motoren dafür, dass die gefertigten Objekte zum Leben erweckt wurden. Simeon, Marc und Oliver, die sich ansonsten auch in unseren Robotic – und Raspberry PI – Sozialprojekten stark machen, entschieden sich für diesen speziellen Einsatzzweck dafür, die Mikrokontroller „Arduino“ einzusetzen. Für die jungen Künstler im Verschwörhaus sollte die technische Einstiegshürde so gering als möglich gehalten werden, um der Kreativität absolut freien Lauf zu lassen.

Tag eins im Projekt „Kunst trifft Code“ stand ganz im Zeichen des kreativen Findungsprozesses: nach der Sichtung der vorhandenen Bastelmaterialien formierten sich die Jugendlichen zu drei Teams, legten fest, welches Kunstwerk geschaffen werden sollte und begannen mit dem Bau ihrer Skulpturen.
Am zweiten Tag stellten unsere Azubis den Mikrokontroller und seine dazugehörigen Sensoren vor. Eine kurze Einführung in die C++ Programmierung anhand von Codebeispielen und Beispielschaltungen zeigte den jugendlichen Teilnehmern, welche Möglichkeiten zur Animation ihrer Skulpturen verfügbar waren.

Die verbleibenden Tage wurden zur Realisierung der Kunstwerke genutzt. So entstand ein animiertes Haus, das auf Kopfdruck beginnt, sein Schirmdach zu drehen, eine Spieluhr startet und die Lampen scheinen lässt, ein Hund, der sich bei Annäherung erhebt und die LED-versehenen Augen anschaltet, sowie ein Roboter, der bei Annäherung einen SOS- Ruf absetzt und die „Turbinen“ im Jetpack startet.

Die Kunstwerke sollen im Rahmen der Schwörwoche im Verschwörhaus ausgestellt werden.