Mit Backup as a Service auf der sicheren Seite

Mit Backup as a Service auf der sicheren Seite

scanplus Redaktion
23. Mai 2019

Wer bei den für das eigene Unternehmen wichtigen Daten wirklich auf Nummer sicher gehen will, der setzt auf Backup as a Service. Mit der Software des Herstellers Commvault vertraut scanplus bei seinen Backup- und Recovery-Services auf Lösungen, die jüngst von Gartner auch deshalb ausgezeichnet wurden, da das Unternehmen stetig und innovativ an Prozessen des Datenmanagements und der hochfunktionalen Automatisierung von Backups arbeitet.

Datensicherung ist für Unternehmen immer auch existenziell, und die Qualitäten des Managed Backup haben sich längst vielfach gegen interne Housing-Szenarien durchgesetzt. Als klar war, dass Managed Backup im Portfolio der Managed IT-Services von scanplus ein wichtiger Baustein werden sollte, begann zunächst eine intensive Testphase, in der die Software unterschiedlicher Entwickler genauestens unter die Lupe genommen und im Probebetrieb getestet wurde. „Nach zahlreichen Tests und Vergleichen mit anderen Angeboten hat sich schon bald herausgestellt, dass Commvault unsere hohen Ansprüche bestens erfüllen konnte. Die Software ist sehr zuverlässig, und die Services funktionieren auch in den abgeschotteten Kundennetzen unseres Systems optimal“, erklärt Sven Heusohn, der im scanplus-Team für Managed Infrastructure der Spezialist für Backups ist.

Die genutzte Software integriert eine breite Anwendungsunterstützung mit heterogenen Hardware-Schnappschüssen, Deduplizierungen, Replikationen, Archivierung und Reporting-Fähigkeiten. In Kombination mit dem dynamischen Index können Daten in ihrer gesamten Umgebung schnell identifiziert, abgerufen, verwaltet und geschützt werden, unabhängig von Ort, Anwendung oder Speichertyp. Gerade auch für das von scanplus mit der Deutschen Telekom für die Managed IT-Services genutzte Service Center ist es ideal, dass die Performance für die Nutzer auch sichtbar gemacht werden kann.

Für seine Backup- und Recovery-Lösungen wurde Commvault jüngst mit dem „Gartner Peer Insights Customers’ Choice 2018“ ausgezeichnet und Gerhard Raffling, Geschäftsführer Commvault in Österreich und der Schweiz, fand für diese so positive Bewertung folgende Worte: „Viele Unternehmen setzen heute auf die Cloud, weil sie die nötige Flexibilität bringt, die Unternehmen heute brauchen. Oft mischen sich dabei Cloud- und On-Premises-Lösungen in immer komplexer werdenden hybriden Infrastrukturen. Mit unseren Lösungen helfen wir Kunden dabei, in einem Patchwork aus verschiedenen Services und Anbietern die Übersicht über ihre Daten zu bewahren und Daten nachhaltig zu sichern. Denn nur wer bei seinen Daten die Kontrolle¬ behält, kann sie gewinnbringend nutzen und Datenschutz-Vorgaben einhalten.“

scanplus ist für das Portfolio seiner Managed IT-Services stets darauf bedacht, auf Lösungen zu setzen, die zwar innovativ und zukunftsweisend sind, aber auch bereits einen überzeugenden Reifegrad in der Entwicklung vorweisen können. Hinter dem Managed Backup as a Service versteckt sich beispielsweise längst die so genannte künstliche Intelligenz (KI), denn durch die Machine-Learning-Algorithmen lässt sich die Komplexität signifikant reduzieren, da die bei den Backup- und Recovery-Prozessen entstehenden Daten komplett analysiert werden, um daraus spezifische Muster zu generieren. Müssen Vorgänge für bessere Ergebnisse verändert oder neu priorisiert werden, nimmt die Software diese Änderungen dynamisch vor.

Werden bestimmte Aufgaben langsamer ausgeführt oder häufigere Recovery-Punkte für die Erfüllung der Service Level Agreements (SLAs) benötigt, ändert die Software automatisch die Prioritäten und aktualisiert die Zeitpläne entsprechend. So wird dank künstlicher Intelligenz (KI) die gesamte Datenumgebung dynamisch und automatisiert angepasst – ohne dass ein manueller Eingriff erforderlich ist.

Backup & Restore bilden den Kern

Don Foster, Senior Director Solutions Marketing bei Commvault, sieht in einem seiner jüngeren Blog-Beiträge in der künstlichen Intelligenz eine große Zukunft: „Einige Anbieter werden für ihre Automatisierungsversuche schicke neue Namen finden. Bei Commvault sehen wir AI / ML als Tabelleneinsätze, die in heutigen schnell wachsenden Datenumgebungen unverzichtbar sind und erwartet werden. Sie erhalten ein neues Maß an Vertrauen in Ihre Datenschutzmodelle. Sie erhalten einen besseren Überblick über den normalen Betrieb und unerwartete Anomalien, um Ihre täglichen Aufgaben zu vereinfachen.“ Und Foster schiebt zum heißen Thema auch gleich ein sehr beruhigendes Fazit hinterher: „Wir können lernen, mit dem Hype zu leben und gleichzeitig die Kontrolle zu behalten.“ Also die Intelligenz nutzen, beherrschen und nicht verteufeln.

Wenn es um die Sicherheit geht, setzt scanplus nicht allein auf ausgereifte Backup- und Recovery-Lösungen, zusätzlich zu Managed Backup oder einem hochsicheren Firewalling wird für das Portfolio längst an weiteren Möglichkeiten gearbeitet, um Kunden das technische Optimum bieten zu können. „Unser Nahziel ist, dass wir alle Kunden grundsätzlich in zwei Datacenter-Regionen anlegen werden, um im K-Fall einen unmittelbaren Switch der Services Internet, MPLS-Connect, Managed Dynamic Firewall und Managed Security Gateways zu ermöglichen. Um Managed Backup noch zusätzlich abzusichern, werden die genutzten Storage-Systeme ebenfalls zwischen zwei Datacenter-Regionen repliziert“, erklärt Thomas Pecka, Teamleiter Managed Infrastructure bei scanplus.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Details ansehen