Menü
Montag - 17.07.2017

Ulm +++ Politiker der Grünen zu Besuch in der Cloud Factory

ScanPlus CTO Hirt, Marcel Emmerich, Dr. Konstantin von Notz und Dr. Klaus Reder (v.l.n.r)

Drei Politiker der Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ besuchten im Rahmen einer Info-Reise des Bundestagsabgeordneten Dr. Konstantin von Notz am gestrigen Montag das Ulmer IT-Unternehmen ScanPlus im Science Park II. Der Bundespolitiker, der seit dem Jahr 2009 im Berliner Reichstag sitzt und sich als Jurist die Themen Innen- und Netzpolitik auf die Fahnen geschrieben hat, interessierte sich dabei besonders für die Auswirkungen der aktuellen EU-Datenschutzverordnung. Von Dieter Hirt, dem Technischen Leiter der Cloud Factory am Oberen Eselsberg, konnten von Notz, der Ulmer Direktkandidat Marcel Emmerich und Dr. Klaus Rederer von den Neu-Ulmer Grünen, erfahren, dass besonders die IT-Sicherheit immer mehr mittelständische Unternehmen in die Cloud zieht: „Gerade bei der Security gibt es eine deutlich gestiegene Sensibilität am Standort Deutschland, und wir können davon profitieren.“ Die deutliche zweistellige Umsatzsteigerung im Jahr 2016 sei auch auf das deutlich gewachsene Sicherheitsbewusstsein des Mittelstands zurückzuführen. „Wir überzeugen unsere Kunden mit einer extrem hohen Verfügbarkeit der Daten und unserem hohen Maß an IT-Sicherheit. Wir als ScanPlus sehen uns da auch sehr bewusst in einer Vorreiterrolle“, sagte Hirt.

Auf die Frage von Klaus Rederer, ob man sich denn zudem in der Rolle des Bösen sehe, da man mit den Services aus der Cloud auch für den Arbeitsplatzabbau in Unternehmen mitverantwortlich sei, antwortete Hirt: „Einerseits helfen wir dabei mit, dass IT-Fachkräfte sich in ihren Unternehmen wieder auf ihr eigentliches Kerngeschäft fokussieren können. Und natürlich generieren wir als wichtiger Arbeitgeber in der Region auch viele neue und zukunftsorientierte Arbeitsplätze.“ Von Notz meinte, man dürfe natürlich bezüglich der Veränderungen in der Arbeitswelt „auch nicht zu defätistisch“ sein. „Es gibt immer wieder positive Überraschungen. Wer hätte vor 15 Jahren gedacht, dass die Spiele-Industrie der Film-Industrie den Rang abläuft.“

Dieter Hirt betonte, dass man in der eigenen ScanPlus Academy bis zu 25 neue Auszubildende pro Jahrgang für den Start in die professionelle IT-Welt fit mache, und das bei derzeit knapp 200 Mitarbeitern. „Wahnsinn. Wie geht das denn?“, fragte von Notz und staunte auch nicht schlecht, als er hörte, dass in diesem Jahr 70 Prozent der Azubis übernommen worden seien. Zurück beim Thema Datenschutz meinte der Bundestagsabgeordnete zwar, es gebe „keine einfachen Antworten und schlüssigen Strategien“ für den idealen Mittelweg aus notwendiger Transparenz und hoher Sicherheit, aber „in einer Zeit, in dem die digitalen und analogen Bereiche immer mehr verschmelzen und Hemmschwellen immer häufiger fallen, müssen wir darauf achten, dass unsere über Jahrzehnte hinweg erkämpften Bürgerrechte nicht verloren gehen und wir dem Sicherheitswahn nicht alle Türen öffnen.“ Zumindest nach dem Rundgang durch die ScanPlus GmbH und ein Rechenzentrum, dass zu den modernsten in Europa gehört, konnten die drei Politiker von „Bündnis 90/Die Grünen“ das Haus mit einem sicheren Gefühl verlassen. Und mit dem Wissen darum, dass man mit extrem hohen Sicherheitsstandards ein Unternehmen zum Erfolg führen kann.