Heidi Kucher – Bilder und Objekte

„Das Aufspüren der Wertigkeit der Formen in Abhängigkeit von der Farbe“ war schon immer das erklärte Ziel der Stuttgarter Künstlerin Heidi Kucher. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Objekte auf Polaroidabrissen, gesammelt in den Zeiten der analogen Fotografie. Sie arbeitet ausschließlich mit Ölfarben und reinem Pigment auf Papier. Scheinbar sind ihre Arbeiten häufig nur zweifarbig, die darunter liegende mehrschichtige Untermalung lädt allerdings in ihrer differenzierten Vielfarbigkeit zu ständigen Neuentdeckungen in Heidi Kuchers Arbeiten ein. Die große Fensterfront der Galerie im SciencePark wurde für sie zu einer Herausforderung, denn schon bald war klar, hier würde sie ein großes räumliches Objekt realisieren.

In Ulm konnte Heidi Kucher, die Malerei an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Stuttgart bei K.R.H.Sonderborg und Georg Karl Pfahler studierte, schon früh ihre Arbeiten in der Kunststiftung pro arte zeigen. „Dort habe ich gleich nach dem Studium erstmals ausstellen können und daher rührt meine ,Ulm-Liebe‘“, sagt die Künstlerin, deren Arbeiten in etlichen deutschen Galerien, Kunstvereinen und auch in Paris zu sehen waren. Fünf Jahre war sie Jurymitglied in der Kunstkommission Baden-Württemberg, sie war zudem Stipendiat in der Cité des Arts in Paris.

 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Details ansehen