Angelika Flaig I Hans Madlinger - Stein und Zeit

 

27. April 2018 bis 4. Juli 2018
Montag bis Freitag 9 – 12 und 13 – 17 Uhr


Steindrucke und Steinskulpturen in den Galerieräumen eines IT-Unternehmens, dessen Services aus der Cloud kommen. Für die im Stuttgarter Raum hoch aktive Künstlerin Angelika Flaig, die inzwischen nahe Wolfsburg ihr Atelier samt Galerie hat, war diese Situation in der scanplus galerie auf Anhieb eine reizvolle Herausforderung. Schnell war klar, dass sie in der scanplus galerie nicht allein ausstellen wollte, sondern in einen Dialog mit dem Künstler Hans Madlinger treten wollte. „Wir wollten den Besuchern einen sinnlich, archaischen Dialog mit dem Material Stein bieten und das auf mehreren Ebenen zeigen - inhaltlich wie räumlich“, erklärt Angelika Flaig.

Angelika Flaig  war und ist stets offen für unterschiedlichste Techniken und Optionen der Darstellung, ob Malerei, Lithographie, Fotografie, Installation oder Performance. Im Science Park zeigt sie kraftvolle und großformatige Unikate, vom Solnhofener Kalkschiefer gedruckt. Zu Grunde liegen hier die feingeschliffene Litho-Oberfläche und dort der roh gebrochene Stein, der künstlerische wie auch der chemische Prozess. „Jeder Stein repräsentiert ja auch eine Zeit“, sagt die Künstlerin, die mit ihren Arbeiten die Schönheit und die Einzigartigkeit des Steins auf Papier herausarbeitet. Hans Madlinger nutzt für seine Skulpturen ebenfalls häufig Kalkstein aus dem Fränkischen Jura, bisweilen auch Material aus schwäbischen Steinbrüchen. Oftmals muten seine Arbeiten fast meditativ an, faszinieren durch eine reduzierte Bearbeitung sowie mit Durchbrüchen und Lichtdurchlässen, die den Werken alle Schwere nehmen. Madlinger lässt das Material seine eigene Sprache sprechen, lässt es atmen und erzeugt so eine Wirkung der Stille und Tiefe, inhaltlich wie formal. Die Dynamik dieser scheinbar schwerelosen Skulpturen ist stets auch eine musikalisch getriebene, denn der Bildhauer bearbeitet nicht nur den Stein, er ist auch ein Schlagzeuger, der sich im Jazz einen Namen gemacht hat. Wie die Klänge des Steins sichtbar und in Schwingung gebracht werden, in einen Dialog mit Angelika Flaigs Lithographien treten, das konnte man in der scanplus galerie in Ulm. 

Vernissage, 26. April 2018, 19 Uhr
Musik: Ulrike Stortz an der Violine
Einführende Worte: Nila Weisser, M.A. I Kuratorin, Freiburg

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Details ansehen